Weiterverarbeitung

In unserer leistungsstarken Druckweiterverarbeitung werden die bedruckten Papierbögen und -bahnen zu hochwertigen Endprodukten verarbeitet. Hier bekommen Ihre Printprodukte den letzten Schliff. Und das begonnen von Kleinstauflagen bis hin zu sehr hohen Auflagen.

Dazu stehen vielfältige Weiterverarbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Sammelheften, Schneiden, Falzen, Zusammentragen, Heften, Perforieren, Rillen, Crimpen
  • Zuführung von Beilagen, Beiheftern, CDs, Postkarten (analog oder selektiv)
  • Beikleber wie Booklets, Warenproben etc. beikleben
  • Konfektionieren
  • Adressierung (Inkjet, Cheshire, Adressträger mit Einzeleinschweißung)
  • Portooptimierung

Optimal: die selektive Magazinproduktion

Unsere Kernkompetenz liegt in der selektiven Magazinproduktion. Unsere innovative Druckweiterverarbeitung macht es möglich. Mit unserer selektiven Beilagen-Steuerung fügen wir Ihrem Printprodukt die jeweiligen Bogenteile, Beilagen, Beihefter, Beikleber wie Postkarten, CDs. u. a. – gesteuert über eine Adressdatenbank - personengenau bei. Konkret bedeutet dies, wir stellen Ihr Printprodukt für jede Ihrer Zielgruppen individuell und Empfängergenau nach Ihren Vorgaben zusammen.


Bindungsarten

Unsere Möglichkeiten der Bindung:


Falzarten

Die gebräuchlichsten Falzarten finden Sie hier auf einen Blick:

Wickelfalz

Zwei oder mehrere gleich breite Teile des Falzbogens werden ohne Richtungswechsel um ein Bogenteil gefalzt.

Altarfalz

Die äußeren Teile des Falzbogens werden ohne Überlappung nach innen gefalzt. Auch Fensterfalz genannt.

Parallelmittenfalz

Der Bogen wird wiederholt in der Mitte in der gleichen Richtung gefalzt. Auch V-Falz genannt.

Leporello- oder Zickzackfalz

Zwei oder mehrere Teile des Falzbogens werden in wechselnden Richtungen gefalzt.

Kreuzbruchfalz

Der Bogen wird mehrfach im rechten Winkel gefalzt. Es entsteht geschlossen ein vielfach kleineres Format.

Deltafalz (inline im Rollenoffset)

Es handelt sich um einen Wickelfalz, der inline im Rollenoffset produziert Deltafalz genannt wird.


Noch mehr Arten der Weiterverarbeitung

Bohrung

Nach den verschiedenen Möglichkeiten der Bindung ermöglicht Ihnen eine Abheft-Lochung Ihre Printprodukte z. B. in einem DIN-Ordner abzuheften. Hierbei werden im Anschluss an die Bindung Ihres Printprodukts zwei bis vier Löchern an der linken Seite mit einem Bohrer erzeugt. Zu beachten sind hier aufgrund des Platzanspruchs der Bohrung die Einschränkungen beim Layout.


Registerstanzung – in der Weiterverarbeitung

Bei der Registerstanzung werden die gewünschten Formen aus dem Druckerzeugnis ausgestanzt und damit empfiehlt sie sich u. a. etwa für seitenstarke Kataloge oder Schulungsunterlagen.

 

Dabei ist es ganz gleich, ob diese mit Winkelregister, Treppenregister, Daumen- oder Fingerhohllochregister ausgelegt sind, die Registerstanzung vereinfacht die Handhabung und wertet Ihr Printprodukt gleichzeitig optisch auf.


Konfektionierung – in der Weiterverarbeitung

Verpackungen dienen nicht nur dem Schutz des Produktes beim Transport, sondern sie sorgen genauso für den wichtigen ersten Eindruck, den Ihr Printprodukt beim Empfänger hinterlassen wird.

 

Ob lose auf Palette, einzeln in Folie eingeschweißt, als Vollpaket in Folie oder auch in Kartons verpackt, banderoliert, geschnürt oder auch kuvertiert: Wir sorgen mit den jeweils bestmöglichen Verpackungen stets dafür, dass Ihre Printprodukte optimal und im besten Zustand ankommen – und sofort überzeugen.

Ihr Ansprechpartner für Weiterverarbeitung

Stefan Steinmetz, Betriebsleiter der apm alpha print medien AG

Stefan Steinmetz, Betriebsleiter

„Die Produktion Ihrer Printmedien ist für uns keine Pflicht, sondern die Kür. Bitte kontaktieren Sie mich gerne zu Ihren Anforderungen.“

Auftragsabwicklung

Erfahren Sie, wie die Abwicklung Ihres Auftrages in unserem Hause erfolgt.

Druckanfrage

Stellen Sie Ihre Druckanfragen online über unser Formular. Hier geht’s zur Druckanfrage.